In der Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Digitalisierung, New Work und gesellschaftliche Themen wie Nachhaltigkeit und Diversity wirken sich nicht nur auf den Arbeitsalltag von Unternehmen aus – sie spielen auch im Recruiting eine wichtige Rolle.

Um auch künftig erfolgreich passende und qualifizierte Kandidaten mit den Unternehmen zusammenzubringen, die dringend nach Fach- und Führungskräften suchen, müssen Recruiter und Active Sourcer immer am Puls der Zeit bleiben. Wir haben für Sie die wichtigsten Recruiting-Trends für 2022 zusammengefasst.

Überblick der Recruiting Trends für 2022

Social Recruiting

In erster Linie geht es beim Recruiting über die sozialen Medien darum, dass Unternehmen auf Social Media präsent sein müssen – bestenfalls dort, wo sich auch ihre Zielgruppe befindet. Der Content sollte inhaltlich interessant und visuell ansprechend gestaltet sein, um potenziellen Kandidaten einen authentischen und positiven Eindruck vom Unternehmen zu vermitteln.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Social Recruiting ist die Interaktion in den sozialen Medien, sprich das Social Media Engagement. Denn es ist wichtig, mit den Followern in den Dialog zu treten, anstatt das eigene Profil bei Facebook, LinkedIn und Co. nur als Plattform zur Verkündung von Unternehmensnews zu nutzen.

LAS Recruitment - Social Recruiting

In der Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Digitalisierung, New Work und gesellschaftliche Themen wie Nachhaltigkeit und Diversity wirken sich nicht nur auf den Arbeitsalltag von Unternehmen aus – sie spielen auch im Recruiting eine wichtige Rolle.

Um auch künftig erfolgreich passende und qualifizierte Kandidaten mit den Unternehmen zusammenzubringen, die dringend nach Fach- und Führungskräften suchen, müssen Recruiter und Active Sourcer immer am Puls der Zeit bleiben. Wir haben für Sie die wichtigsten Recruiting-Trends für 2022 zusammengefasst.

Diversity & Inclusion

Diversity ist nicht erst seit Kurzem ein wichtiges und gesellschaftlich relevantes Thema. Auch im Recruiting und Active Sourcing gilt es daher, bereits am Anfang des Prozesses auf Vielfalt hinsichtlich Faktoren wie Alter, Geschlecht, Herkunft oder Kultur zu setzen.

Dabei geht es nicht nur darum, dass eine größere Vielfalt unter den Mitarbeitern die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens steigern können. Viele potenzielle Kandidaten setzen in der heutigen Zeit schlichtweg voraus, dass sich ihr zukünftiger Arbeitgeber mit den Themen Diversity und Inclusion beschäftigen und eine entsprechende Strategie verfolgen.

Aber Achtung: Lippenbekenntnisse sind schnell durchschaubar. Vielfalt muss im Unternehmen tatsächlich gelebt werden, sonst wirkt ein öffentlich angekündigter Fokus darauf nicht authentisch und schadet dem Unternehmen eher. Wer es ernst meint, muss dies beweisen: zum Beispiel, indem beim Ausschreiben der Stelle bereits die Bedürfnisse potenzieller Kandidaten später im Auswahlprozess und darüber hinaus bedacht werden. Dazu gehören Aspekte wie Sprache, flexible Arbeitszeiten oder auch barrierefreie Büroräume.

Candidate Experience

Candidate Centricity, Candidate Experience oder Candidate Journey – alle Begriffe beschreiben im Kern  das Gleiche: dass die Erfahrung, die ein Kandidat im Bewerbungsprozess macht, im Fokus steht und sich das Unternehmen bemüht, diese so positiv wie möglich zu gestalten. Denn wer mit einem Unternehmen gute Erfahrungen macht – übrigens auch im Falle einer Absage – empfiehlt es eher an sein eigenes Netzwerk weiter.

Eine gute Candidate Experience basiert zum Beispiel auf kompetenten und engagierten Ansprechpartnern, die in Kontakt mit (passiven) Bewerbern stehen. Der Kandidat soll sich jederzeit gut aufgehoben fühlen und wissen, an wen er sich bei Fragen wenden kann.

Diese Rolle können übrigens auch externe Personalberater, Active Sourcer oder Recruiter übernehmen. Wichtig ist, dass der Prozess schnell und verbindlich ist. Hören Kandidaten wochen- oder sogar monatelang nichts vom Unternehmen, verlieren sie das Interesse oder nehmen andere Angebote an. Vor allem in Zeiten des Fachkräftemangels in vielen Branchen ist es deswegen wichtig, Kandidaten eng zu betreuen.

LAS Recruitment - Gamification im Recruitment

Gamification

Die milliardenschwere Videogamebranche beweist: Nicht nur kleine Kinder spielen gerne. Das Interesse an digitalen Games können sich Unternehmen auch im Bewerbungs- und Auswahlprozess zunutze machen – „Gamification“ heißt das Zauberwort. In spielerisch umgesetzten Tests etwa lassen sich die Soft Skills der Bewerber – Arbeiten unter Zeitdruck, kreative Lösungsansätze, innovative Ideen – abklopfen.

Dies vermittelt einen ganz anderen Eindruck von den Fähigkeiten als ein einfaches Gespräch. Zudem können sich Unternehmen als besonders innovativ und modern positionieren, sorgen für mehr Aufmerksamkeit auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt und lockern den Recruiting-Prozess insgesamt auf.

Ein schönes Beispiel dafür liefert die Hotelkette Marriott International: Auf der Facebook-Unternehmensseite konnten User das Recruitment-Game “My Marriott Hotel” spielen und virtuell erleben, wie es ist ein Hotel zu führen. Spieler, die auf „Do it real“ klickten, wurden auf die Bewerbungsseite geleitet und konnten ihren Lebenslauf direkt einreichen. *

Green Recruiting

Auch das Thema Nachhaltigkeit ist allgegenwärtig. Vielen Kandidaten ist es wichtig, dass sich ihr Arbeitgeber auch in diesem Bereich engagiert und die eigenen Prozesse und betrieblichen Entscheidungen entsprechend strategisch ausrichtet.

Mit Blick auf die eigene Employer Brand lohnt es sich daher, auch im Recruiting die eigene Nachhaltigkeitsstrategie zu thematisieren. Konkret auf den Recruiting-Prozess bezogen eignen sich hier besonders Maßnahmen wie digitale Bewerbungen, virtuelle Vorstellungsgespräche – zumindest in der ersten Runde – sowie eine nachhaltige Büroausstattung, um zu unterstreichen, dass man es ernst meint.

Sie möchten Bewerbern eine bessere Candidate Experience bieten? 

Wir unterstützen Sie über den gesamten Selektionsprozess, von der Direktansprache bis hin zum Vertragsabschluss.

*Quelle: https://hire.trakstar.com/blog/gamification-in-recruiting

Headerbild © elements.envato.com @Rawpixel
Beitragsbild 1 © freepik.com @rawpixel.com
Beitragsbild2 © blogging4jobs.com
Call-to-Action Hintergrund © elements.envato.com @BrianAJackson