Sommer, Sonne, Sommerloch? So nutzen Sie die Sommerpause für Ihr Recruiting

Ferienzeit – endlich ist es wieder so weit. Oft wird im Büro und zuhause am Schreibtisch schon der Stand-By-Modus eingeschaltet, noch bevor die Koffer gepackt sind. Bewerbungen lassen auf sich warten, Personaler:innen sind im wohlverdienten Urlaub. Jeder kennt das sogenannte „Sommerloch“. Aber müssen Recruiting und Jobsuche im Sommer wirklich ausbleiben? In unserer zweiteiligen Blogserie zum Thema „Recruiting und Bewerbung im Sommerloch“ zeigen wir Ihnen, wie Unternehmen und Bewerber:innen die Urlaubszeit effektiv für sich nutzen können. Los geht es mit dem ersten Teil und der Frage nach den passenden Recruiting-Strategien für die Ferienzeit.

Sommerloch im Recruiting: Mythos oder Realität?

Sommerzeit ist Urlaubszeit – die Büros leeren sich, Bewerbungen bleiben aus und die Recruiting-Prozesse werden vorübergehend auf Eis gelegt, weil allgegenwärtig die Auffassung herrscht, dass sich die Personalsuche im Sommer nicht lohnt. Das sogenannte „Sommerloch“ ist wieder da. Aber gibt es das Sommerloch wirklich oder ist es nur ein Mythos, dem alle seinen Glauben schenken?

Denn genau an diesem Punkt beißt sich die Katze in den Schwanz: Das Sommerloch gibt es tatsächlich – jedoch nur für diejenigen, die es selbst erschaffen. Recruiting funktioniert auch im Sommer, man muss nur die Chancen dieser Zeit erkennen und sie sinnvoll für die Recruitierung hochqualifizierter Talente nutzen. Denn Kandidat:innen suchen auch im Sommer nach neuen beruflichen Herausforderungen und starten mit der Jobsuche durch, sobald sie entspannt aus dem Urlaub kommen.

LAS Recruitment – 6 Tipps für Personaler in der Ferienzeit

Viele Kandidat*innen fangen gerade jetzt in dieser Zeit an, berufliche Zukunftspläne zu schmieden und ihre „Fühler auszustrecken“, während sie allein ohne Kolleg:innen im Büro sitzen oder entspannt die Füße in den Sand stecken. Der Kopf ist wieder frei für die persönlichen Belange, die Reserven gefüllt und die Motivation beflügelt: Jetzt ist die beste Chance für Unternehmen, locker auf Kandidat:innen zuzugehen und sie für einen Wechsel in das eigene Unternehmen zu motivieren. Nutzen Sie die Sommerpause für die Optimierung und Planung Ihrer Recruiting-Prozesse und nehmen Sie die Aufgaben in Angriff, für die Sie im „Normalbetrieb“ keine Zeit gefunden haben.

6 Tipps, wie Unternehmen die Sommerpause für Ihr Recruiting nutzen können

1. Analysieren Sie Ihre Recruiting-Prozesse

Nutzen Sie die Ruhe im Büro, um Ihre Recruiting-Prozesse genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn oftmals fehlt hierzu im Regelbetrieb die Zeit. Prozesse werden einfach übernommen, ohne zu hinterfragen, ob der eingeschlagene Weg tatsächlich Sinn macht oder ob es nicht doch eine bessere Alternative gibt. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Bewerber:innen: Welche Etappen müssen sie innerhalb Ihres Bewerbungsprozesses durchlaufen? Lässt sich die Candidate Experience und damit die Zufriedenheit Ihrer zukünftigen Mitarbeiter:innen verbessern, indem Sie den Bewerbungsprozess insgesamt schneller und freundlicher gestalten? Nehmen Sie sich Zeit für einen Austausch mit Ihren Kolleg:innen und finden Sie heraus, wie Sie Ihre Recruiting-Prozesse optimieren können, um Ihre Arbeitgebermarke positiv beeinflussen zu können.

2. Senken Sie die Bewerbungshürde

Potenzielle Bewerber:innen haben im Sommer Besseres zu tun, als sich durch unzählige Pflichtfelder von Bewerbungsformularen zu klicken oder Arbeitsproben zusammenzustellen, die sie ihrem Lebenslauf, einem speziell entworfenen Anschreiben und womöglich noch einem ergänzenden Motivationsschreiben, der sogenannten „Dritten Seite“, beilegen sollen. Vor allem, wenn ein:e Kandidat:in bereits die Erfahrungen gemacht hat, dass er oder sie nach stundenlanger Aufbereitung der Bewerbungsunterlagen am Ende nur eine Standard-Absage als Rückmeldung erhält oder auf unbestimmte Zeit vertröstet wird, ist der Frust so groß, dass die Motivation für langwierige Bewerbungsprozesse sinkt. Insbesondere in der Urlaubszeit sind Kandidat:innen überwiegend über Smartphone oder Tablet erreichbar. Machen Sie es Ihren Bewerber:innen einfacher, indem Sie nicht nur Ihre Stellenanzeigen für die mobile Nutzung optimieren, sondern auch die Möglichkeit einer „One-Klick-Bewerbung“ oder einer Kurzbewerbung bieten. Sie werden schnell feststellen: Sobald Sie unnötige Bewerbungshürden senken, können Sie sich schon bald über mehr qualitative Bewerbungen freuen.

3. Betreiben Sie Employer Branding und Imagepflege

Der Sommer ist bestens zur Imagepflege und zum Markenaufbau Ihres Unternehmens geeignet. Rücken Sie Ihre Arbeitgebermarke und Unternehmenskultur in den Fokus und zeigen Sie Ihren Mitarbeiter:innen sowie potenziellen Kandidat:innen, warum es sich lohnt, bei Ihnen zu arbeiten. Warum nutzen Sie die Ruhe im Büro nicht einfach dafür, Ihre Unternehmensprofile im Internet und Social Web auf Vordermann zu bringen? Nutzen Sie die Sommerstimmung für fröhliche Aktionen und teilen Sie diese in farbenfrohen Bilder und Videos mit Ihren Mitarbeiter:innen und potenziellen Kandidat:innen. Das steigert nicht nur die Stimmung, sondern auch das Engagement. So können Sie anschaulich auf Ihrer Website und Ihren Social Media Plattformen zeigen, was Sie von anderen Unternehmen abhebt und warum Sie ein attraktiver Arbeitgeber sind.

4. Nutzen Sie Active Sourcing zur pro-aktiven Bewerberansprache

Nicht nur Personaler:innen, auch Kandidat:innen haben in den Sommermonaten aufgrund der gegenwärtigen Büro-Abwesenheiten mehr Zeit für kurze Verschnaufpausen. Steigen Sonne und gute Laune, ist der ideale Zeitpunkt für ein erfolgreiches Sommer-Recruiting gekommen: in entspannter, lockerer Atmosphäre lässt sich das eigene Netzwerk optimal erweitern. Potenzielle Kandidat:innen nehmen sich mehr Zeit und stehen einer aktiven Kontaktaufnahme offener gegenüber, als in stressigeren Jahreszeiten. Nutzen Sie die Chance für Active Sourcing und recherchieren Sie gezielt nach spannenden Profilen bei Xing oder LinkedIn. Sprechen Sie Ihre Wunschkandidat:innen pro-aktiv an und unterbreiten Ihnen ein Jobangebot oder tauschen Sie sich über zukünftige Karriereoptionen in Ihrem Hause aus. Wer noch keine eigenen Erfahrungen mit Active Sourcing gesammelt hat, kann auch professionelle Personalberatungen hinzuziehen, um die eigenen Recruiting Chancen zu erhöhen.

5. Bauen Sie Ihren Talent Pool auf und pflegen ihn

Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort – das ist der Grundsatz für erfolgreiches Recruiting. Wie so oft im Leben, ist das manchmal gar nicht so einfach. Viele Human Resourcer führen Gespräche mit Kandidat:innen, die perfekt zur Unternehmenskultur passen und die man am liebsten direkt einstellen würde. Doch leider erfüllen diese Kandidat:innen dennoch nicht automatisch die Anforderungen der Vakanzen, die derzeit in Ihrem Unternehmen zu besetzen sind. Oftmals sind es Kleinigkeiten oder nicht beinflussbare Faktoren, wie z.B. die gewünschte und erforderliche Arbeitszeit, die dann ausschlaggebend sind und gegen Ihre Wunschkandidat:innen sprechen. Wird zukünftig eine andere Stelle in Ihrem Hause frei, werden diese Talente wieder interessant. Um Zeit, Geld und Nerven in kommenden Recruiting-Prozesse zu sparen, bietet sich der Aufbau eines Talent Pools an. Der Talent Pool ist die Reservebank potenzieller Fach- und Führungskräfte für Ihre zukünftigen Vakanzen. Er ist bestens dafür geeignet, den Kontakt zu potenziellen Mitarbeiter:innen aufrecht zu erhalten und sich durch Employer Branding mit Ihrer Arbeitgebermarke zu positionieren. Nutzen Sie das „gefürchtete“ Sommerloch, um sich einen eigenen Talent Pool aufzubauen und zu pflegen. Nehmen Sie Kontakt zu Bewerber:innen auf, die Ihnen gut in Erinnerung geblieben sind. Besuchen Sie Netzwerkveranstaltungen und nehmen Sie Kontakt zu interessanten Talenten auf. Die Früchte Ihrer Netzwerkpflege können Sie spätestens nach der Ferienzeit ernten, wodurch Sie sich einen Vorteil gegenüber Ihren Wettbewerbern verschaffen.

6. Entwickeln Sie sich und Ihre Recruiting-Methoden weiter

Nutzen Sie die Zeit zur Fortbildung, um sich mit modernen Recruiting-Methoden zu beschäftigen und sich so einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz zu verschaffen. Stellen Sie sich die Frage, wie Sie beispielsweise durch Active Sourcing Top-Talente akquirieren können, noch bevor diese überhaupt an einen Jobwechsel denken. Im Internet finden Sie viele kostenlose Webinare, die Ihnen wertvolle Denkanstöße bieten und den richtigen Recruiting-Weg im „War for Talents“ aufzeigen. Oder Sie nehmen in dieser Zeit Kontakt zu Personalberatungen auf, um mögliche Kooperationen mit Ihrer Personalabteilung zu durchleuchten. Hier finden Sie die Spezialisten, die Ihnen hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte durch Active Sourcing und Headhunting vermitteln können.

Auch Kandidat:innen können das Sommerloch für ihre Bewerbung oder die Planung ihres nächsten Karriereschritts nutzen. Mehr hierzu erfahren Sie in der kommenden Woche in unserem zweiten Teil zum Thema „Recruiting und Bewerbung im Sommerloch“.

Ihnen fehlen intern die Kapazitäten oder das Know-how, wie Sie Ihre Wunschkandidat:innen pro-aktiv suchen und ansprechen oder wie Sie Ihren Talent Pool mit passenden Fach- und Führungskräften „befüllen“ können?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir helfen Ihnen gerne weiter.

Headerbild © pikist.com
Beitragsbild 1 © unsplash.com @theranaman
Call-to-Action Hintergrund © elements.envato.com @BrianAJackson